Sie sind hier: Startseite

AGB fotografische Arbeiten

1. Geltungsbereich

Für alle fotografische Arbeiten von OPIX (Fotograf) an Verbraucher (Kunden) (OR/ZGB/URG) gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für fotografische Arbeiten (AGB).

2. Vertragspartner

Der Werksvertrag kommt zustande mit:

OPIX digitale fotografie by frezza
Untere Brühlstrasse 11
4800 Zofingen

HRA CH-400.1.027.721-1
MWST-IdNr.: CH-113.301.380 MWST
Geschäftsführer: Antonio Frezza

Sie erreichen unseren Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen werktags von 10:00h bis 17:30h sowie samstags von 10:00 bis 12:00 Uhr unter der Telefonnummer 062/534 02 60 sowie per E-Mail unter info@opix.ch

3. Definition

3. Die fotografischer Arbeit bezeichnet das Ergebnis einer vom Fotografen für den Kunden gemäss der zwischen den Parteien getroffenen Vereinbarung geleistete Arbeit

3.1 Der «Fotograf» ist die für die Leistung der fotografischen Arbeit beauftragte Person.

3.2 Der «Kunde» ist die Person, die die fotografische Arbeit beim Fotografen bestellt

4. Leistung der fotografischen Arbeit

4.1 Vorbehältlich schriftlicher Vorgaben des Kunden bleibt die Gestaltung der fotografischen Arbeit voll und ganz dem Ermessen des Fotografen überlassen.
Insbesondere steht ihm die alleinige Entscheidung über die technischen und künstlerischen Gestaltungsmittel wie zum Beispiel Beleuchtung und Bildkomposition zu.

4.2 Bei der Ausführung der fotografischen Arbeit kann der Fotograf Hilfspersonen seiner Wahl einsetzen.

4.3 Die Fotoapparate und –materialien sowie die sonstigen Geräte, die für die fotografische Arbeit nötig sind, werden vom Fotografen besorgt.

4.4 Vorbehältlich gegensätzlicher schriftlicher Vereinbarung ist der Kunde dafür verantwortlich, dass die zur fotografischen Arbeit nötigen Orte (Locations), Gegenstände und
Personen rechtzeitig zur Verfügung stehen.

4.5 Das zwischen den Parteien vereinbarte Honorar ist zu 50% bei Auftragserteilung und 50% bei Lieferung der Arbeit zu bezahlen.

Hochzeitsfotografie
4.6 Tritt der Kunde 1 Monat vor dem geplanten Hochzeitstermin zurück, wird die Anzahlung von 50% nicht mehr zurückerstattet. Ausnahmen sind Krankheit oder Unfall welche durch ein ärztliches Zeugnis bestätigt werden müssen.

4.7 Sollte es kurzfristig aufgrund höherer Gewalt zum Ausfall des Fotografen kommen, bemüht sich dieser (falls dies vom Kunden gewünscht) um einen Ersatzfotografen, der seine Leistungen auf eigene Rechnung erbringt. Ein Anspruch darauf besteht nicht. Die Anzahlung wird in diesem Fall zurückerstattet.

5. Haftung des Fotografen

5.1 Der Fotograf haftet, einschliesslich einer Mängelhaftung, nur für vorsätzliches und grobfahrlässiges Verhalten. Die Haftungsbeschränkung gilt auch für das Verhalten seiner Angestellten und Hilfspersonen.

5.2 Der Kunde hat seine Mängelrüge innerhalb von sechs Tage ab Lieferdatum des Werks schriftlich geltend zu machen, ansonsten gilt die fotografische Arbeit als genehmigt und es können keine Ansprüche mehr geltend gemacht werden.

6. Verwendung der fotografischen Arbeit (Kunde)

6.1 Der Kunde darf die fotografische Arbeit nur zu dem mit dem Fotografen vereinbarten Zweck verwenden. Jede vereinbarungswidrige Verwendung verpflichtet den
Kunden, dem Fotografen eine Entschädigung in der Höhe von 150% des gemäss SAB-Tarif (Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Bild-Agenturen und –Archive) dafür geschuldeten Entgelts zu bezahlen.

6.2 Nur der Kunde ist berechtigt, im Rahmen der mit dem Fotografen getroffenen Vereinbarung von der fotografischen Arbeit Gebrauch zu machen. Ohne gegenseitige schriftliche Vereinbarung ist der Kunde nicht berechtigt, Dritten das Recht auf Verwendung der fotografischen Arbeit zu überlassen.

6.3 Die Bestimmungen des Bundesgesetzes vom 9. Oktober 1992 über das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (URG) bleiben vorbehalten.

6.4 Wenn der Kunde dem Fotografen angegeben hat, welche Personen im Rahmen der fotografischen Arbeit zu fotografieren sind, hat der Kunde dafür zu sorgen, dass diese Personen ihre Zustimmung zum Gebrauch gegeben haben, den der Kunde von ihrem Bild im Rahmen der Verwendung der fotografischen Arbeit machen will.

6.5 Wenn der Kunde dem Fotografen Gegenstände übergeben oder ihm bestimmte Orte angegeben hat, die im Rahmen der fotografischen Arbeit fotografiert werden sollen, hat der Kunde dafür zu sorgen, dass kein Recht Dritter dem Gebrauch entgegensteht, den der Kunde von dem Bild dieser Gegenstände oder Orte (Locations) im Rahmen der Verwendung der fotografischen Arbeit machen will.

6.6 Falls die in den beiden vorstehenden Absätzen vorgesehenen Verpflichtungen verletzt werden, verpflichtet sich der Kunde, dem Fotografen jeden Schadenersatz zurück zu erstatten, zu dem dieser zugunsten der Berechtigten verurteilt werden könnte, und ihn für sämtliche Kosten der Prozessführung gegen die Berechtigten zu entschädigen

7. Verwendung der fotografischen Arbeit (Fotograf)

Gewerbliche Kunden
7.1 Der Fotograf behält das Recht, die fotografische Arbeiten gewerblicher Kunden in jeder Form und auf jedem Träger (insbesondere im Internet) zu veröffentlichen, sie Dritten zugänglich zu machen, Dritten eine ausschliessliche oder nichtausschliessliche Lizenz zur Verwendung der fotografischen Arbeit zu gewähren oder Dritten Exemplare der fotografischen Arbeit zu übergeben. Dieses Recht des Fotografen unterliegt jedoch der vorherigen Zustimmung des Kunden. Der Kunde verpflichtet sich, seine Zustimmung nicht ohne wichtigen Grund zu verweigern; der Kunde, der seine Zustimmung nicht ausdrücklich und schriftlich innerhalb von 14 Tagen seit dem Bewilligungsgesuch des Fotografen verweigert oder einschränkt, gilt als mit der jeweiligen Verwendung einverstanden

7.2 Im Falle der Verwendung der fotografischen Arbeit durch den Fotografen im Sinne des vorstehenden Absatzes hat sich der Fotograf zu vergewissern, dass durch die beabsichtigte Verwendung kein Recht Dritter an der Abbildung von Personen, Gütern oder Orten verletzt wird.

7.3 Der Fotograf hat das Recht für Referenzen, insbesondere in Veröffentlichungen (Internet, Drucksachen), bei Ausstellungen und bei Gesprächen mit potentiellen Kunden auf die Zusammenarbeit mit dem Kunden und auf die für ihn geschaffene fotografische Arbeit hinzuweisen.

Private Kunden
7.4 Der private Kunde ist damit einverstanden, dass die fotografische Arbeiten zur Eigenwerbung des Fotografen verwendet werden dürfen (insbesondere im Internet), sofern der Kunde nicht innert 14 Tagen nach erhalt der Bilder schriftlich Einwände dagegen erhebt. Fotografische Arbeiten, die dem Fotografen zu anderen Zwecken dienen sollen erforden die Zustimmung des Privatkunden. Aktfotos und Bilder die Nacktheit zeigen, bedürfen in jedem Fall die Zustimmung des Privatkunden.

8. Gerichtsstand

8.1 Auf Verträge zwischen dem Kunden und dem Fotografen ist ausschliesslich schweizerisches Recht anwendbar. Ausschliesslicher Gerichtsstand ist 4800 Zofingen (AG)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren